Fc Adligenswil - Fc Meggen

Matchbericht

bitte Simi

Kurze taktische Ausführungen

Der FC Meggen startete mit dem bekannten 4-2-3-1, Oli B kam zu seinem Debüt in dieser Saison als IV. Daher konnte diesmal mit Kisi und Fabu auf der doppel 6 gestartet werden. Lutz sollte seine (manchmal ungestüme) Lauffreude auf der 10 ausleben und Bruno wurde die linke Seite zugeteilt.

startaufstellung

Startaufstellung – Müller; Vontobel, Bossard, Blanco, Gutknecht; Kistler, von Felten F.; von Felten M., Polz, Azevedo; Plüss

In der Startviertelstunde dominierte das FCM Mittelfeld das Spielgeschehen. Kontrollierter Spielaufbau über Fabu der den Ball vor der Abwehr entgegen nahm. Kisi blieb diagonal versetzt im MF was die MF von Adligenswil nicht zu lösen wussten. Alternativ liess sich Kisi tief zwischen die IV fallen oder seitlich abkippen um von dort die Spielzüge zu eröffnen. Sami schob weiter nach vorne als Rene der zusammen mit den IVs eine 3er Kette bildete sobald sich Sami in die Angriffe über die rechte Seite als sichere Anspielstation einband. Gelegentlich ging er auch ganz in die Tiefe und Mars rückte zentral ein.

Spielanlage des FC Meggen

Spielanlage des FC Meggen

Mars zeigte sich so immer wieder im Halbraum während Bruno sich auf eine vertikale Spielweise bevorzugte. Nach dem Eindringen in die Halbräume in der gegnerischen Platzhälfte konnte der Ball in die Tiefe gespielt werden. Die Hereingaben waren dann aber etwas zu ungenau oder wurden gut entschärft durch die Adligenswiler IV, die mannorientiert verteidigten. Durch die Kompaktheit im MF konnte extrem gut auf die 2. Bälle gegangen werden wodurch die Konter von Adligenswil konstant früh unterbunden werden konnten. Bis zur Halbzeit veränderte sich die Ausrichtung des FCM nicht, jedoch konnte sich der FCA etwas öfter aus der eigenen Platzhälfte lösen da etwas zu heftig gegen das Tor gedrängt und nicht mehr ganz konsequent umgeschaltet wurde.

In der Pause passte Adligenswil seine Aufstellung an. Weber ging auf den Flügel, Bachmann machte die rechte Abwehrseite dicht und mit Wigi kommt ein Ballverteiler ins Spiel. Adligenswil wurde ballsicherer und konnte über ihre linke Seite den Ball halten und mit Tempo über Krieger und Weber Vorstösse starten. So wurde auch Mars auf dem Flügel zurück gebunden was seine offensiven Vorstösse etwas abschwächte. Um Webers offensive 1-1 Stärke zu bekämpfen schob ein 6er, meist Kisi, konsequente auf den Flügel zum Doppeln. Dadurch öffneten sich Passwege innen, die im allgemeinen (ausser beim 2. Gegentor) aber dank Überzahl und gutem Einschieben Renés abgedeckt werden konnten. Generell zeigte der FCM die grössere Ballsicherheit und konnte sich ohne Probleme ins Mittelfeld spielen. Danach wurden aber die Angriffe zu direkt ausgespielt oder schlecht abgeschlossen.

Anpassungen des FC Adligenswil nach der Pause. Weber geht ins 1-1, Kisi doppelt. Aus diesen Situtation versucht Adligenswil den Bal in die grau markierten Bereiche zu bringen.

Anpassungen des FC Adligenswil nach der Pause. Weber geht ins 1-1, Kisi doppelt. Aus diesen Situtation versucht Adligenswil den Ball in die grau markierten Bereiche zu bringen.

Fazit: Geglückter Schachzug mit Oli in die IV wodurch Kisi und Fabu das MF kontrollierten und somit der FCM auch das Spiel. Polz fügte sich gut ins MF Dreieck ein. Zudem glänzte Sami gegen Weber. Bruno bildete mit Rene eine solide linke Seite. An den Hereingaben und noch konsequenterem Gegenpressing kann noch gearbeitet werden. (MRK)

Next Post Previous Post