Mittwoch 30. Jan. - Fahrt nach Mendoza

Am Morgen früh deponierten wir unser Trekkinrucksäcke in Bella Vista – da wir in 2 Tagen wieder dahin zurückkehren werden – und benutzten die Metro – wieder 90Rp pro Person investiert – um ans Busterminal zu gelangen. Eine 7h dauernde Fahrt nach Mendoza stand bevor. Die Fahrt führte von Santiago zu den chilenischen Anden hoch bis zum argentischen Zoll. Dort hiess es aussteigen, Papiere ausfüllen, abstempeln, zu den argentinsichen Kollegen gehen, Zettel abgeben, Handgepäck kontrollieren lassen und wieder in den Bus. Tönt schnell, war es für südamerikanische Verhältnisse auch! Danach folgte die Talfahrt mit wunderbarer Andenlandschaft. In Mendoza war wieder organisiern angesagt – Chregi’s Aufgabe (er kann bekanntlich Spanisch, wir nicht :-)) sowie Geldwechsel um an argentinische Pesos zu gelangen. Am Busterminal von einem Taxifahrer auf ein Hostel hingewiesen machten wir uns am Spital vorbei Mendoza zu durchschreiten. Das Hostel war schnell gefunden, die Sachen deponiert und wir standen wieder in den grünen Strassen.

Das Zentrum bestand aus 5 quadratischen Parks die wie eine 5 auf einem Würfel angeordent sind. Viel zu früh für argentinische Verhältnisse setzten wir uns in ein Resti und warteten. Nach der Bestellung huschten hinter uns Leute mit einem vollen Einkaufswagen in unser Restaurant…nach dem Essen und etlichen Fahrkilometern an diesem Tag machten wir Flüssigkeits- und Snackbesorgungen im ATOM Supermercado. Als wir fast an der Reihe waren musste der Kassierer 5 Peso von uns leihen und das Rückegeld des vorangehenden Kunden zusammenzubringen! So geht’s hier. Die Touristen sind die Geldinstitute.

Next Post Previous Post