Samstag 9. Feb – Bariloche: Parque National Nahuel Huapi, Lago Gutierrez

Diesmal musste der Bus Nr. 50 für 40 Minuten benutzt werden ehe wir 2km entlang des Lago Gutierrez zum Nationalpark gelangen. Dort wollten wir die imposanten Cascaden (Wasserfall) ansehen. Diese waren aber eher ein Waldbächli als ein Wasserfall. Weiter folgten wir in der Mittagssonne dem Weg durch ein 1999 von Waldbrand zerstörten Waldabschnitt bis wir wieder an einen See kamen. Leider fing es an zu Tröpfeln und memme Chregi wollte zurück. Der Rückweg führte den ganzen Weg zurück, den wir gekommen waren – mich freute es riisig! Martin war es egal, er führte im Schnellzug zurück zum Lago Gutierrez. Wiedermal so 15km marschiert – herrlich…

Chregi hatte allmählich genug Fleisch gesehen und führte uns ins Pasta Resti von Alberto. Aber ein weiteres mal zeigte sich dass die Südamerikaner nicht die ultimativen Pastaköche sind. So tröstete uns das Quillmes. PS: Wenn ich von wir und Bier schreibe geht es immer um Martin und mich! Chregi trinkt nichts bitteres!

Next Post Previous Post